1. Internationales / 2. BWST in Naumburg 20. - 22.06.2003

Der SoziServer ist in trockenen Tüchern!

Naumburg 2003

obere Reihe v.l.n.r.: Patrick Scheufen, Markus Hagge, Torsten Hofer, Peter Merz, Reiner Ruhl, Ameisen (nicht im Bild), Norbert Müschen, Alexander Sempf, Olaf Hirsch-Kratochwila, Felix Wagner
der Vierer-Flügel: Andreas Kesting, Peter Brückner, Bernd Geißler, Martin Hagemann
unten: Andres Rennings, Klaus Hofmann, Dieter Mergelkuhl, Stephan Hix, Patricia Groschup-Masarwa, Elke Wagner, Anke Hoffmeier, Dirk Janzen, Daniel van Benthum, Sebastian Reichel, Petra Tursky-Hartmann.
Eingeschoben, weil hinter der Kamera: Josef Hammenstede

Naumburg/Hessen. Vom 20. bis 22. Juni trafen sich die WebSozis im hessischen Naumburg. Die WebSozis sind ein Zusammenschluss sozialdemokratischer Webmaster aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die WebSozis verstehen sich als Plattform, in der Erfahrungen ausgetauscht werden und ehrenamtlich Hilfestellung gegeben wird. So konnten bereits zahlreiche neue Internetauftritte realisiert und schon bestehende noch attraktiver gestaltet werden.

"Seit dem Start vor 18 Monaten ist die Mitgliederzahl auf fast 600 angestiegen", sagt Norbert Müschen, Gründungsmitglied der WebSozis. "Das beweist einmal mehr unsere exponierte Stellung im Netz."

Schwerpunktmäßig erarbeiteten die WebSozis in zahlreichen Workshops Techniken, wie die Netzauftritte sozialdemokratischer Gliederungen ansprechend gestaltet werden können.

Außerdem wurde das neueste Projekt der WebSozis, der Soziserver, auf den Weg gebracht. "Der Soziserver ist ein exklusives Webhosting-Angebot für WebSozis und deren Gliederungen", sagt Stephan Hix, Webmaster der WebSozis.

Neben dem Forum WebSozis.de, das nur Mitgliedern zugänglich ist, finden Interessierte unter WebSozis.info ein öffentliches Informationsportal vor.

 

Aktuelles

Eine nachhaltigere und zukunftsweisende Landwirtschaft entsteht nicht von allein. Eine Chance bietet der Reformprozess zur Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb, Anreize in der EU-Agrarpolitik zu schaffen, die nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften belohnen. Die Bundesregierung muss sich für eine leistungsorientierte Förderung einsetzen, die den Herausforderungen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und der

Der stellvertretende SPD-Fraktionschef Bartol erwartet härtere Maßnahmen von Verkehrsminister Scheuer (CSU) angesichts immer neuer Enthüllungen und Entwicklungen bei Audi bzw. den Automobilherstellern. "Der Skandal bei Audi zeigt, dass Automanager anscheinend immer noch glauben, mit ihren Manipulationen an der Abgasreinigung durchzukommen. Sie fügen damit dem Automobilstandort ?Made in Germany? massiven Schaden zu und gefährden die Jobs von Tausenden von gut qualifizierten Beschäftigten.

Ich habe vor meiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember zugesagt, dass ich im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Dazu gehört es, Fehler zu erkennen, zu benennen und daraus zu lernen. Wir wollen besser werden, daran arbeiten wir. Deshalb habe ich dem Parteivorstand direkt nach meiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige

Am 12. Juni jährt sich der Welttag gegen Kinderarbeit zum 16. Mal. Die internationale Staatengemeinschaft hat sich 2002 mit der Nachhaltigen Entwicklungsagenda 2030 der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, bis 2025 alle Formen der Kinderarbeit zu beseitigen. "152 Millionen Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren müssen Kinderarbeit verrichten. Fast die Hälfte von ihnen -

Farbe bekennen - Mitglied werden!

Online Mitglied werden

Mitgliedernetz SPD

Mitmachen bei der SPD