2. IWST / 3. BWST in Weilburg 2004

WWW – Weilburg wunderschön (für) WebSozis

3. BWST / 2. IWST in Weilburg 2004


v.l.n.r.: Norbert Müschen, Walter Schimanowski, Peter Brückner, Anke Hoffmeier, Christian Tauer, Peter Hoffmeier, Klaus Hofmann, Alexander Sempf, Bernd Geissler, Klemens Urban, Harald Kampen, Andreas Kesting, Martin Hagemann, Peter Merz-Wieser, Dirk Janzen, Conny Daig-Kastura, Patricia Groschup-Masarwa, Stephan Hix, Dieter Mergelkuhl, Petra Turksy-Hartmann, Elke Wagner, Stefan Schmäling, Craig Weiser, Andres Rennings, Reiner Ruhl, (verpennt: Felix Wagner)

Weilburg. Im Hessischen Landesinstitut für Pädagogik in Weilburg (Lahn) fand vom 23.-25.4.2004 das 3. Bundes-WebSozi-Treffen wieder mit internationaler Beteiligung statt.

Die weitläufige Anlage bot den 27 Teilnehmern aus ganz Deutschland und der Schweiz zwei Tagungsräume und einen voll ausgestatteten Computerraum mit 13 internetfähigen Rechnern. Da machte es natürlich Spaß, sich mit Themen wie Bildbearbeitung, Content-Management-Systemen oder CSS-Programmierung zu beschäftigen. Außerdem ging es in gemeinsamen Gesprächen um den derzeitigen Stand und die Zukunft des Projektes „SoziServer“. Seit seiner Gründung vor sieben Monaten wird der Server inzwischen schon von ca. 100 SPD-Gliederungen genutzt. Der momentane Stand sei damit sehr zufriedenstellend, berichtete Andreas Kesting. Die anwesenden WebSozis fassten einstimmige Beschlüsse zur technischen und personellen Sicherung dieses Vorhabens in nächster Zeit

Dass auch der persönliche Kontakt nicht zu kurz kam, versteht sich von selbst. Die Abende dienten privaten Gesprächen und ausgiebigen Fachsimpeleien. Den kulturellen Höhepunkt bildete dabei die erst kürzlich gebildete WebSozi-Band „Red Onliners“, deren Mitglieder schon im Forum bewiesen hatten, dass gemeinsames musizieren auch über das Internet möglich ist. Während des Treffens wurden nicht nur die vorhandenen Lieder verfeinert. Mit „Vote for Europe (Europa ist kein Traum)“ entstand in erstaunlich kurzer Zeit ein selbst komponierter Titel, passend zur EU-Erweiterung und Europawahl.

zur Homepage der Red Onliners - Die WebSozis Band(e)

 

Aktuelles

Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den "Jamaika"-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit "Trippelschritten" könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. "Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. "Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. "Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. "Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

Farbe bekennen - Mitglied werden!

Online Mitglied werden

Mitgliedernetz SPD

Mitmachen bei der SPD