Wer sind wir?

Wir verstehen uns als eine "Erfahrungs-(Aus-)Tausch-Seite" für sozialdemokratische WebmasterInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Jeder von uns hat einen anderen Wissensstand, aber nicht jeder von uns ist ein "Crack" in Webprogrammierung. Wir haben unsere Erfahrungen gemacht und möchten diese teilen. Natürlich könnt Ihr fragen. Wir möchten von euch lernen oder mit euch neue Sachen austüfteln. Es geht dabei um die Gestaltung von Internetseiten, Bildbearbeitung, Korrekturen von Texten bis hin zu eigenen Internetprogrammen, die gemeinsam geplant und getestet werden. Inzwischen gibt es über 2.000 WebSozis und wir haben uns auch schon "im echten Leben" häufiger getroffen. Und weil wir uns alle so gut verstehen, ist meist das nächste Treffen schon wieder in Planung. Das Wichtigste nochmal in Kürze:
  • Wir alle sind Genossen und WebmasterInnen.
  • Wir sind nicht kommerziell.
  • Wir geben keine Daten an Dritte weiter.
Hoffentlich bis bald im Forum!

Aktuelles

Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den "Jamaika"-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit "Trippelschritten" könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. "Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. "Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. "Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. "Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

Farbe bekennen - Mitglied werden!

Online Mitglied werden

Mitgliedernetz SPD

Mitmachen bei der SPD