Wer sind wir?

Wir verstehen uns als eine "Erfahrungs-(Aus-)Tausch-Seite" für sozialdemokratische WebmasterInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Jeder von uns hat einen anderen Wissensstand, aber nicht jeder von uns ist ein "Crack" in Webprogrammierung. Wir haben unsere Erfahrungen gemacht und möchten diese teilen. Natürlich könnt Ihr fragen. Wir möchten von euch lernen oder mit euch neue Sachen austüfteln. Es geht dabei um die Gestaltung von Internetseiten, Bildbearbeitung, Korrekturen von Texten bis hin zu eigenen Internetprogrammen, die gemeinsam geplant und getestet werden. Inzwischen gibt es über 2.000 WebSozis und wir haben uns auch schon "im echten Leben" häufiger getroffen. Und weil wir uns alle so gut verstehen, ist meist das nächste Treffen schon wieder in Planung. Das Wichtigste nochmal in Kürze:
  • Wir alle sind Genossen und WebmasterInnen.
  • Wir sind nicht kommerziell.
  • Wir geben keine Daten an Dritte weiter.
Hoffentlich bis bald im Forum!

Aktuelles

Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, "welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt." Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: - der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. "Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

Farbe bekennen - Mitglied werden!

Online Mitglied werden

Mitgliedernetz SPD

Mitmachen bei der SPD